Baumhöhenvergleiche Masterarbeit!

Moinsen,
es gibt GOOD NEWS von der Masterarbeit und der Zeit, die ich gerade in Graz verbringe:

Nicht nur, dass ich meine Daten am Anfang der Woche verloren glaubte und nur durch unbändigen, stundenlangen Einsatz wieder herstellen konnte (PUH!!!), sondern ich komme auch mit den Berechnungen voran, für die ich eigentlich diese Woche hier bin, ein Resultat des ersten Berechungsschrittes von dreien seht ihr hier:

vergleich Baumarten Master

Ich vergleiche bestandesweise Baumhöhen an den gleichen Orten:

  • Lidar Oberhöhen: aus dem Laserscanner für spezielle Segmente im Wald.
  • WZP Mittelhöhen: Mittelhöhen aus den Winkelzählproben (WZP) für die gleichen Segmente (ich bin mir allerdings noch unsicher, ob ich einfache Mittelwerte bilden kann und darf, oder ob es noch nach Baumart unterschieden werden muss und ob ich vielleicht eh ne ganze andere Formel als die der BWI² in Deutschland verwenden darf/soll/kann).
  • WZP Oberhöhen: Wenn ich weiß, wie ich sie berechnen soll, dann mache ich das noch!
  • Operat Ober- und Mittelhöhen: Ich habe aus dem Waldwirtschaftsplan des Forstbetriebes (Operat) für die gleichen Segmente wie oben Bestandesalter und Bonität (grob: Maß für Güte des Standorts) abgeleitet und damit aus den MM eigenen Ertragstafeln (Modelle für Höhen und Volumina in Forstbetrieben) Baumhöhen (jeweils Oberhöhen (die 20% oder 100 höchsten Bäume eines Bestandes) und die Mittelhöhen) erfahren.

Was man noch sieht, ist die Abweichung der Lidar Baumhöhen von den WZP Mittelhöhen (die Wurzel aus den quadrierten Abweichungen) und den Mittelwert der Abweichungen. Das sollte noch besser werden. Wenn ich weiß, wie weit die Laserbaumhöhen überschätzen, kann ich die Volumina aus den vollkluppierten Segmenten (da fehlt mir noch die Baumhöhe) berechnen!!!

SUPER, ne? Morgen kommt die Berechnung der prozentualen Abweichung und die erste Volumenschätzung für die Bestände, die ich aufgenommen habe! Ich bin schon ganz aufgeregt und hibelig… oder liegt das am Red Bull???

BOAH EY WAR DAS GEIL HEUTE!!!

LG FOE

Masterarbeit – mal wieder.

Wenn man so vor sich hin bastelt merkt man häufigst nicht, wie die Zeit vergeht.

Und wenn ich mir jetzt anschaue, auf was für ein Problem ich da gestoßen bin, frage ich mich wie die Lösung dazu aussieht. Wenn ich drüber schlafe sieht’s bestimmt besser aus. Ich soll ja die Laserscannerdaten mit „Ground-Trouth“-Werten eichen. Dazu habe ich das Ergebnis einer automatischen Segmentierung bekommen. Aus diesen Segmenten wiederum habe ich mir nach zwei Kriterien Straten ausgewählt und die Segmente danach klassifiziert. So weit, so gut. Aber jetzt kommen natürlich einige Segmente die in die Kriterien fallen (Höhe (Oberhöhe), Kronenschluss (Bedeckung) und Segmentgröße) aber draußen im Gelände wahrscheinlich schwer zu finden sein werden!!! Siehe Bild.

Dabei ergeben sich zwangsläufig Probleme: Segmente die innerhalb anderer Bestände schlecht abzugrenzen sind. na da bin ich mal gespannt wie ich das löse – Morgen.

Gute Nacht

LG FOE

Master arbeiten…

Eine Masterreise geht zu Ende. Ich war mal wieder unterwegs:


Größere Kartenansicht

und das war gut. Es hat natürlich Spaß gemacht die Leute wiederzusehen, an den Wochenenden zwischen dem Hocken in der Sub. Was aber diesmal wichtiger als die Kilometer ist: Ich war auch für die Masterarbeit erfolgreich und das macht mir Mut, dass ich mein ergeiziges Ziel erreiche.

auf Bald und danke an alle, die dabei waren und mir geholfen haben, die Reise zu meistern.
LG FOE