Stadt- und Schwebeseilbahnen, warum nicht?

powered by Fotopedia

letztes Jahr war ja schon mal in Graz eine Schwebeseilbahn von Andritz zum Flughafen Thalerhof im Gespräch. Quasi auf der Mur.

Krone.at-Artikel:

In der steirischen Landeshauptstadt steht ein Großprojekt kurz vor seiner Verwirklichung. Die Holding Graz, vormals die Graz AG, will eine Seilbahn bauen, die quer durch die Innenstadt bis zum Flughafen Thalerhof und zum Schwarzl-Freizeitzentrum führt. Läuft alles glatt, wird die Mur-Seilbahn schon 2013 oder 2014 durchs Land gondeln.

Und heute lese ich im TR diesen Artikel mit der interessanten Einleitung:

Als die diesjährige Bundesgartenschau am 15. April in Koblenz ihre Tore geöffnet hat, ist dort die leistungsfähigste Schwebeseilbahn der Welt in Betrieb gegangen. Bis zu 3800 Passagiere pro Stunde und Richtung hievt sie an einem frei schwebenden Seil von 850 Metern Länge vom Deutschen Eck über den Rhein hoch auf die Festung Ehrenbreitstein – und wieder zurück. Keine andere Gondelbahn kann so viele Personen befördern. Mit Bussen wäre dieser Massentransport über Brücken und Serpentinen hinweg schon gar nicht machbar.

Das habe ich auch nicht gewusst, klingt aber nach einem Grund auch mal wieder in Koblenz vorbei zu schauen.

Ist das vielleicht auch ein nicht zu verachtendes Konzept für nicht/schlecht erschlossene Großstädte rings um den Globus?

LG FOE

Was für ne Woche.

Ostern? ein heiliges Fest? DAS heiligste Fest? dieses Jahr für die beiden Kirche (ost und west) auf einem Wochenende und die Vorbereitung darauf? Fastenzeit? auf etwas verzichten? vielleicht einen Gang runter schalten? die Sache ruhig angehen lassen?

NICHT

 

Am letzten Sonntag war Wien dran… und wir haben den Halbmarathon geknackt… im großartigen fünfer Gespann: 1:57:50, 2:02:00 und ein bisschen drüber waren auch zwei 🙂

Es war mal wieder ein riesen Lauferlebnis durch die Hauptstadt Österreichs zu laufen, mit der fantastischen Läuferschaft von knapp 33000 Menschen um uns herum. Die Sonne schien, die Luft war gut (abgesehen von der UBahn-Luft auf dem Weg zur Startlinie) wenns um uns nicht so gehechelt hätte, hötte ich die Vögel zwitschern hören – ich schwöre es euch.

Und damit nicht genug. Burkhard kam danach mit nach Grazel. Und wir hatten super Tage mit Denny, Felix, Bodo und Chrisi in der „alten“ Wohnung. Am Donnerstag kamen dann noch die Eltern meiner Mitbwohnerin und einige Partygäste zum Grillen und feiern in die Rembrandtgasse.

Und jetzt – wie gesagt zum Schluß – noch das nette Osterfest (sogar mit Osterhase suchen im Garten) und der Megaumzug.

Eine aufregende Zeit geht zu Ende und eine spannende kommt noch. Also schaltet auch das nächste mal wieder ein, wenn es heißt:

… und keine Gelegenheiten auslassen!“ Das haben wir uns verdient und so jung kommen wir nicht mehr zusammen, gell:

Also dann laßt mal die Haare wehen und griaßts aich mitanand. 🙂

LG FOE

Wer anderen eine Reise tut – macht selber mit!

Schweden steht an! Seine Exellence der Österreichische Honorar-(Geo)-Konsul in Lingkjöping Herr von und zu Churchhausen-Kirchersson hat zum Wiegenfest geladen, und genau das wollen wir begehen! Also Sachen gepackt, Zug gecheckt – Flieger, Mietauto, Hostel, das übliche – und ab geht’s in den hohen Norden.

(lösung: Klick aufs Bild!)

Aber irgendwas stimmt doch da nicht. Irgendwas sieht komisch aus… (Klick aufs Bild!) Vielleicht bekommen wir ja noch nen kleines Heizdeckensonderangebot – wenns sowas in Schweden auch gibt.

Party

LG FOE

Da geht hin!!! WOOHOO:

[osm_map lat=“58.424″ long=“15.731″ zoom=“7″ width=“600″ height=“450″ marker=“58.441,15.633″ marker_name=“hostel.png“ type=“Mapnik“]

drei, zwei, eins – plätzchennachmittag

Der erste Advent ist heute… und Plätzchen gehören für mich zu weihnachten dazu, nicht dass ich in den letzten Jahren viel oder irgendwas gebacken hätte, nee eigentlich sogar mehr gegessen, aber dieses Jahr habe ich das Plätzchenbackzepter angenommen!!! und das ist d’raus geworden:

[salbumphotos=17,144,max,n,n]

Mit Chrissi zusammen hab ich es gewagt… ob wir gemeinsam unser plätzchenkönigreich regieren dürfen entscheiden die Juroren der WG (aber viel wäheln können sie ja doch nicht)
Mir schmecken sie jeden falls und so geht ein ereignis reiches Wochenende zu ende!

UPDATE: 3, 2, 1, ist im Titel natürlich wegen dem fantastisch einfachen Mürbeteig rezept, das Chrissi mir verriet: 3 Teile mehl, 2 Teile Butter und ein Teil Zucker… fertig ist die Wurst, ähhhh der teig!

das war sie, die #Sausemitjause

Die Fotos sind online!

und wieder einmal fällt mir auf, dass selbst bei einem 5mP-Handy die qualität einer „normalen“digicam noch lange nicht erreicht ist, ich musste einige fotos aussortieren, die verwackelt, zu dunkel oder unscharf waren.

[salbumphotos=15,144,max,n,n]

Allerdings, jungens, wir tragen ja die erinnerung in unseren Herzen (oder wo anders) mit uns! Sehr schön wars, vielen Dank für das Stelldichein. Und grüße aus Ottakring (kühlesBlondes), vom Türkenbrunnen, vom Hauptplatz, aus der Postgarage, aus StPeter, vom Dom, von Gösting, aus dem Officepub, aus dem kino und der Scherbe, aus österreich und slowenien zurück in die vermisste Heimat – nach göttingen! Kommt bald wieder!