Looking into Presentations: Conference on Climate Change, Deforestation & the Future of African Rainforests

Die Konferenz fand im Januar in Oxford statt und ich bin heute über die Slides und Audios gestolpert, die man hier herunterladen kann.

Lesens- und anschauenswert sind garantiert mehr als ich hier verlinken will, aber aus persönlichem Interesse, poste ich hier links zu folgenden Vorträgen:

  • Patterns of land use change in the African tropics. Dr. Phillipe Mayaux – Joint Research Centre, European Commission
    Eine Zusammenfassung und Einschätzung von Waldbedeckungen im afrikanischen Tropengürtel, deren Änderungen und Auslösern, sowie kommenden Gefahren. Desweiteren gibt er auch einen guten Überblick zu aktuellen Entwaldungsraten im Congo Basin. Plus viele nette Bildchen und Karten. Gesammelte Links: APPAT und OFAC
  • LUCID: African land carbon storage and fluxes over the last decade. Prof Mark Maslin – Dept of Geography, University College London
    Er stellt einige Theorien zu Carbon Fluxes (den Änderungen in Kohlenstoffspeichern) dar und beschreibt ein Webtool (Canopy) zum Auslesen der Änderungen basierend auf Kartenausschnitten, die man selber wählt. Wo es was genaueres zu dem Tool gibt, weiß ich leider (noch) nicht.
  • Climatic and Cultural changes in the Congo basin over the past 5,000 years. Dr. Richard Oslisly – IRD
    Genauso wie es sich anhört: ein interessanter Abriss der Kulturgeschichte im Congo Basin in den letzten 5000 Jahren.
  • Remote sensing for drought in African forests. Prof. Sassan Saatchi – California Institute of Technology
    Sehr interssante Einblicke in das Dürreverhalten – auch von Teilen von Bäumen (Kronen) – mit Hilfe von Satellitentechnik. Für mich neu: Der QSCAT Satellit, ich glaube zumindest, dass es sich um den handelt.
    BEsonders ans Herz gelegt ist die vorletzte Seite, die Zusammenfassung unter dem Thema „Forests in Africa Appear to be More Resilient to Droughts than Amazonia“.

Nichtsdestotrotz seien hier auch die anderen Vorträge empfohlen, die unter anderem auch von Kollegen hier in der FAO gehalten wurden.
LG FOE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.