wolf (Canis lupus)

Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie: Hundeartige (Canoidea)
Familie: Hunde (Canidae)
Tribus: Echte Hunde (Canini)
Gattung: Canis
Art: Wolf

So viel zur Systematik nach der Wikipedia. Ich komme drauf mich mal mit dem Thema zu beschäftigen weil ich News aus der Heimat las:

im FAZ.net steht:

Erst vor zwei Wochen (artikel vom 26.01.2011, Anmerkung) war bei Gießen ein Wolf gesichtet worden. Er wurde auf der Autobahn von einem Wagen angefahren und am rechten Hinterlauf verletzt. Zuletzt war das Tier am vergangenen Wochenende im südlichen Teil des Kreises Gießen und im Norden der Wetterau gesichtet worden. Das Tier sei „humpelnd, aber im Trab“ unterwegs gewesen, teilte der Naturschutzbund Hessen (Nabu) mit.
Untersuchungen in der Außenstelle der Senckenberg Gesellschaft für Naturforschung in Gelnhausen hatten in der vorigen Woche ergeben, dass es sich bei dem herumstreunenden Tier mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit um einen Wolf handelt, der zu einer italienischen Unterart gehört. Die Wissenschaftler versuchen laut dem Gelnhausener Institutsleiters Peter Haase das Geschlecht des Wolfs zu bestimmen. Die Chancen dafür stünden aber schlecht.

Aha. Also gibt es wieder Wölfe, wo seit Gebrüder Grimms Zeiten keine mehr aufgetaucht sind. Dieser sei zwar verirrt gewesen, aber

„Der nächste Wolf kommt bestimmt“

hat sich ein der interviewte im FAZ.net-Artikel hinreißen lassen. Ich will jetzt keinen Senf dazu abgeben, ob’s gut oder schlecht ist, was das für die erholungssuchende Bevölkerung heißt, warum sich Jäger nicht aufregen sollten oder ob wir den Wolf überhaupt wieder in Deutschland “brauchen”. Aber trotzdem denke ich, man sollte keine Angst haben, a la Märchen Rotkäppchen. Und das ist wichtig.

Nach der Wikipedia gibt es in den letzten 5 Jahren immer wieder Wölfe im nordöstlichen Deutschland aber auch in Niedersachsen, Hessen und Schleswig-Holstein. Davor schon knapp 100 Jahre nicht. Ca. 50-60 Tiere leben im Bundesgebiet , mehr oder weniger frei. Was mich besonders freut ist, dass in der Nähe meiner Heimat, im Reinhardswald, ein Wolf im Mai 2008 sesshaft geworden ist.

(Quelle: NABU, aufs Bild klicken)

Laut WWF in Österreich gilt der Wolf trotz Wiederansiedlungen/-bevölkerung in der Schweiz, Deutschland und Italien hier noch immer als ausgestorben. Weil er für einen entsprechenden Lebensraum genug Nahrung und Ruhe braucht, um seine Nachkommen aufzuziehen.

Abschließend gilt zu erwähnen, dass

… der Wolf eine Tierart ist, die – zu Unrecht – wie keine andere im europäischen Gebiet mit schlechtem Image zu kämpfen hat, [und sein Zurückkehren wird]  nur dann möglich sein, wenn einerseits für eine Versachlichung der Diskussion gesorgt und andererseits seitens der zuständigen Behörden entsprechende vorbereitende Schritte für ein effektives Management eingeleitet werden.

WWF, Österreich.

___

Fotos: NABU Deutschland, Arran_Edmonstone (flickr).

| via @forstwirtschaft, twitter

LG FOE

#### UPDATE ####

Wildtiermanagement großer Beutegreifer in Bayern

Share/Save